Neue Karte – neues Buch

Neue Karte – neues Buch

image

22. November 2013_Celle. Das Fachwerk in Deutschland stellt eine der vielfältigsten Kulturlandschaften der Welt dar. Im neuen Bildband „Deutsche Fachwerkstraße“, herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e. V. (ADF), konnte Autor Manfred Gerner diesen Beweis eindrucksvoll erbringen. Auf 224 Seiten vereint das Buch 97 attraktive Reiseziele in ganz Deutschland. Vom Bodensee im Süden bis nach Stade im Norden, zeigt es den Facettenreichtum auf sechs Regionalstrecken entlang der 2.800 Kilometer langen Deutschen Fachwerkstraße. Neu ist die Strecke „Von der Elbe bis zum Harz“ mit dem Titel „Die Schönsten im Norden“, die aus 21 Mitgliederstädten der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstraße (DFS) aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt besteht. In ihr wurden die Strecken Von der Elbe zum Weserbergland und Von der Elbtalaue in den Harz zusammengefasst.
Während einer Pressekonferenz im Celler Neuen Rathaus wurde die grüne Straßen-Karte mit Radwegeverbindngen erstmals präsentiert. Dr. h. c. Martin Biermann, Vorsitzender der ADF und ehemaliger Oberbürgermeister der Stadt Celle sowie Volker Holzberg, Sprecher der neuen Regionalstrecke, betonten die qualitativ hochwertige Arbeit der DFS. Für die Stadt Osterwieck waren Christine Krebs vom Heimatmuseum und Ortschaftsbürgermeister Ulrich Simons nach Celle gereist, um die ersten Exemplare ihrer Strecke in Empfang zu nehmen.
Die neue Grüne Regionalkarte hat eine Auflage von 50.000 Stück und ist in den Tourist-Informationen und der Geschäftsstelle der DFS zu haben, wo es auch die handlichen Broschüren „Zauberhafte Hotels und Restaurants“, „Wohnmobilstellplätze“ und eine Gesamtübersicht der Regionalstrecken der Deutschen Fachwerkstraße gibt.
Außerdem konnte die Neuauflage des Bildbandes „Deutsche Fachwerkstraße“ druckfrisch präsentiert werden. Inhaltlich informiert das Buch den Leser über besondere Fachwerkbauten aus sieben Jahrhunderten, inklusive Stadtgeschichte, wichtiger Feste und Feiern sowie Kontaktdaten zu Tourist-Informationen und Webseiten. Besonders die imposanten ganzseitigen Fotos, die im DIN A4-Format die Diversität der Kulturlandschaft vom niederdeutschen, mitteldeutschen bis hin zum oberdeutschen Fachwerk deutlich erkennen lassen, machen das Buch zu einem Bildband, der für 10 Euro unter den Herstellungskosten ausgegeben wird. Die Auflage von 2.000 Exemplaren wurde von der ADF finanziert.
„Der Bildband soll Lust auf das Reisen machen und Wissenswertes über das Fachwerk vermitteln“, sagte Manfred Gerner während der Buchpräsentation. Als Ergänzung zu den beliebten Streckenkarten wird er sicher viele Abnehmer finden, sind sich Autor Gerner und Martin Biermann sicher. „Wir können mit dem Buch auch die Kulturgeschichte vermitteln“, sagte Diana Joneitis, die im April nächsten Jahres als Geschäftsführerin die Nachfolge von Prof. Gerner in Fulda antreten wird. Über die DFS, dem touristischen Zweig der ADF mit über 130 Mitgliederstädten, werde die touristische Erschließung der Fachwerkstädte und Regionen für eine breite Bevölkerungsschicht weiter vorangetrieben. Damit das Kulturgut Fachwerk auch weiterhin zukunftsfähig bleibt, kündigte Diana Joneits für das Frühjahr 2014 eine Fachwerk-App für die Regionalstrecken an.

Alle E-Mails und E-Mail Adressen werden vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

Vielen Dank! :)

bitte Namen eingeben

bitte korrekte Email eingeben

bitte Mitteilung eingeben