HAGA-Profiseminar

HAGA-Profiseminar

image

15. Mai 2014_Wanfried. Wandgestaltung ist ein Thema, das Maler und Innenausbauprofis täglich beschäftigt. Der Kunde informiert sich heute meist im Internet, der Handwerker soll es ausführen. Dass wohngesunde Materialien dabei eine immer größere Rolle spielen, ist dem Bewusstsein geschuldet, dass der Kunde seinen Wohnraum so gut es geht, von gesundheitsbelastenden Stoffen frei halten möchte.
Die Firma HAGA Naturbaustoffe hat hier seit nunmehr 60 Jahren Produkte im Angebot, stellt reine Naturbaustoffe her, die wertbeständig und nachhaltig für ein gesundes Raumklima sorgen. „Wir wollen Ihnen heute in diesem Seminar einen Einblick über die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten geben“, sagte Uwe Szielasko, HAGA Außendienstmitarbeiter, der extra aus der Schweiz angereist war, um in den Räumen der SchreibWerkstatt Wetzestein besondere Kalkputztechniken direkt an der Baustelle vorzuführen.
Das Interesse an diesen alten Techniken wird immer größer, darum nahmen drei Mitarbeiter der Firma WHS, Oliver Franke, Erich Böck als Händler dieser Naturprodukte, der Inhaber des Reitershops Silvio Hübenthal, der gerade sein Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert aufwendig saniert und Mitglieder der Bürgergruppe für den Erhalt Wanfrieder Häuser an diesem Tagesseminar teil.
Die Situation vor Ort waren eine mit Kalkputz vorbereitete Wand und ein mit Lehm verputzer Schornstein. „Der Schornstein wird in einer Kalkglättetechnik, die Kalkwand mit verschieden farbigen Feinputzen bearbeitet“, kündigte Uwe Szielasko an, bevor er im theoretischen Teil eine Einführung in die modernen Kalkprodukte mit Schwerpunkt Raumklima und Schimmelproblematik gab. Untergrundvoraussetzungen, Werkzeuge und Arbeitsschutz im Umgang mit einem Material, das die Römer bereits vor 3000 Jahren zur Wandveredelung einsetzten, das aber, bei unsachgemäßer Anwendung, zu starken Verätzungen der Haut und der Augen führen kann. „Wer mit Kalkprodukten arbeitet, sollte eine Schutzbrille tragen“, riet Szielasko.
Im praktischen Teil führte dieser die Techniken kurz vor und ließ die Seminarteilnehmer dann ran an die Kelle. Ralph Hartmann, Großhändler für HAGA-Produkte aus Ettenhausen bei Eisenach, war mit vor Ort, um Fragen zu Preisen und Gebindegrößen der verwendeten Produkte Calkosit, Pflanzenseife und der gesamten Produktpalette der HAGA-Naturbaustoffe zu geben. In der SchreibWerkstatt „plesseart“ galt es einen mit Lehm verputzen Schornstein zu veredeln. Der stark saugenden Lehmuntergrund wurde mit Sinterwasser vorbehandelt. Nach der Trocknungszeit von zwei Stunden wurde der bereits eingefärbte Calkosit Feinputz aufgebracht. Dabei sollten die Seminarteilnehmer darauf achten, dass dieser Feinputz dünn (etwa 2 mm) aufgetragen wird. Nach dem Aufziehen und Glätten wurde die Oberfläche mit Pflanzenseife besprüht und diese sofort per Putzkelle auf der Oberfläche verteilt. Nach einer weiteren kurzen Trocknungszeit wurde diese Kombination aus Feinputz und Seife mit der Venezianerkelle verpresst. Jetzt kam der Glanz zum Vorschein. Eingefärbt wurde nach der HAGA-Farbtonkarte mit der Nr. 83100 einem Anthrazitton, der während der Verarbeitung schwarz erschien und nach zwei Tagen den eigentlichen Farbton zeigt. Die glatte, glänzende Oberfläche ist ein echter Hingucker geworden.
Die Wandfläche von über 6 m Breite und 3, 20 m Höhe wurde mit zwei Spachteltechniken und Farbtönen veredelt. Der mit Kalkfeinputz vorbehandelte Untergrund wurde mit Silikatgrundierung gestrichen, nach der 3-stündigen Trockung der Calkosit Feinputz 2 mm dick aufgezogen. Eine Seite wurde mit einem Schwamm abgerieben, die andere in einer groberen Struktur belassen. Die hellen Grautöne zeigten erst nach zwei Tagen ihre endgültige Farbe. Dezent und edel. Die Farbtöne haben die Nummern: 83005 und 83002 auf der HAGA Farbkarte.
Die einfache Verarbeitung wurde durch die Fertigstellung der etwa 20 qm großen Wand und des 15 qm großen Schorsteins nach nur 4 Stunden allen klar. Der Handwerker kann hier beim Kunden einen gute und zeitnahne Wandveredelung anbringen. Und obwohl die Fa. HAGA als alter Hase in der Naturproduktbranche auch den Ruf hat, eher der Mercedes unter den Produktangeboten zu sein, ist diese Art der Verarbeitung durch sparsamen Materialaufwand und einfache Anwendung durchaus als preiswert zu bezeichnen. Im Ergebnis hat der Raum, der mit Lehm und Kalk verputzt, mit Lehmfarben und Kalkputzen veredelt wurde, einen besonders ausdrucksttarken Charakter mit gutem Raumklima bekommen. Während der 40 qm große Büroraum bei starker Sonneneinstrahlung angenehm kühl bleibt, scheinen die Wände auch bei kälteren Außentemperaturen die wohlige Wärme Stück für Stück abzugeben. Der Mensch nimmt das Ganz mit allen Sinnen wahr.

Infos unter: www.haganatur.ch

Alle E-Mails und E-Mail Adressen werden vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

Vielen Dank! :)

bitte Namen eingeben

bitte korrekte Email eingeben

bitte Mitteilung eingeben